Wir bieten Hatha, Vinyasa, AcroYoga, Yin Yoga und Männeryoga an. Unser Ziel ist es, jede Schülerin und jeden Schüler persönlich zu begleiten und zu unterstützen. Grossen Wert legen wir auf die korrekte Erlernung und Ausführung der Stellungen (Asanas), bilden sie doch die Basis für eine erfolgreiche Yogapraxis.
Neben den regulären Klassen bieten wir regelmässig Yoga Alliance zertifizierte Teacher Trainings sowie Workshops zu verschiedenen Themen an.

 Hatha, Vinyasa, Ashtanga, Akrobatic – Das Yoga Haus

HATHA YOGA

Hatha Yoga ist eine sehr kraftvolle und doch ruhige Form des Yoga. Durch die Kontrolle des Körpers und der Atmung wird die Beruhigung des Geistes angestrebt. In den Hatha Yoga Lektionen werden die Asanas längere Zeit gehalten, um so in Körper und Geist hineinhören zu können. Das Rückgrat wird gestärkt, Ruhe breitet sich aus. Um den vollen Nutzen aus dieser Praxis zu ziehen, wird grossen Wert auf den Atem (Pranayama) gelegt, der ein wichtiger Bestandteil des Hatha Yoga ist.

VINYASA YOGA

Vinyasa ist eine andere Form des indisches Hatha Yoga Systems. Auch hier sind die physischen Übungen eng mit der Atmung verknüpft. Im Vinyasa Yoga werden die Asanas in einer fliessenden Form mit der Atmung synchronisiert um so Körper und Geist Energie zuzuführen. Es ist ein dynamischer Yogastil mit Ursprung im Ashtanga Yoga, der Ausdauer, Konzentration, Beweglichkeit, Kraft und Balance fördert.

 Yin Yoga – Das Yoga Haus

YIN YOGA

Yin Yoga ist eine sehr ruhige Praxis, bei der die Positionen ohne muskuläre Anspannung, dafür sehr lange gehalten werden. Es handelt sich vor allem um Dehnungs- und Öffnungspositionen. So wird das Fasziengewebe (netzartiges Gewebe rund um die Muskeln) flexibel und stark gemacht, die Gelenke mobilisiert und das Nervensystem stimuliert und beruhigt. Muskeln und Bänder können durch die lange gehaltenen Asanas effektiv gedehnt und flexibel gemacht werden. Die Übungen wirken stressreduzierend, regenerierend und es können sich langjährige Verspannungen und Blockaden lösen.

MÄNNERYOGA

Diese Klasse orientiert sich stärker an männlichen Möglichkeiten und Bedürfnissen, steht aber selbstverständlich allen offen.
Männer sind in der Regel weniger beweglich, haben dafür aber mehr Kraft. In unserer Klasse wollen wir das eine behutsam verbessern und das andere für todesverachtende Stützhaltungen nutzen.

MORNING PRACTICE

Bei unserer Morning Practice bereiten wir Euch auf eine optimale Weise für Euren Tag vor: Zunächst werden alle Regionen des Körpers nach in einer stets gleichen Abfolge behutsam geöffnet und aktiviert. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, neue Haltungen auszuprobieren und diese nach und nach zu erlernen. Abschliessend gehen wir mit einer kurzen Meditation in die Stille.

ACROYOGA

Acrobatic Yoga verbindet Elemente des Yoga mit der dynamischen Energie der Akrobatik. Durch diese Kombination wächst auf eine spielerische und zugleich achtsame Art das Körperbewusstsein und die Körperspannung, das Gleichgewicht und die Koordination, das Vertrauen sowie die Fähigkeit, loszulassen und zu entspannen.
Acrobatic Yoga wird zu zweit, bzw. zu dritt ausgeführt. Die Posen bestehen meist aus einer Base, einem Flyer und einem Spotter, der für die nötige Sicherheit sorgt. Du kannst mit einem Partner/einer Partnerin oder auch alleine kommen.

 Akro Yoga in Zürich – Salvatore Daniele – Das Yoga Haus

KÖRPER BEWEGT

Zum Einsatz kommen Elemente des zeitgenössischen Tanzes, Haltungen von Yoga und Pilates, Atemtechniken mit der freien Bewegung des Körpers in Beziehung zum Raum und zu anderen Teilnehmerinnen. Ziel der Lektion ist es, die Natürlichkeit der Bewegung wieder zu entdecken, auch wenn sie kraftvoll und komplex ist. Vertrauen auf das Wissen des Körpers aufzubauen, auch wenn die Koordination gefördert wird. Kreativität entdecken und am Wichtigsten: die Lebensfreude erwecken.

PRANAYAMA

Als Pranayama bezeichnet man die Kontrolle und Ausdehnung der Atmung. Die Schüler werden behutsam in die Techniken der Atmung eingeführt. Atemtechniken dienen dazu, die Kontrolle über den Geist zu gewinnen und so voll und ganz in der Praxis verweilen zu können. Durch bewusstes Atmen wird die Lebensenergie (Prana) geweckt, die Ausübung der Stellungen wird ruhiger, fliessender und kraftvoller.
Die Atmung ist das wichtigste Bindeglied zwischen dem Bewussten und dem Unbewussten, zwischen Körper und Geist. Sie stärkt die Sensibilität für die inneren Vorgänge, aktiviert das Nervensystem und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus. Ausserdem dient sie als vorbereitende Massnahme für die Konzentration/Meditation.

MEDITATION

Mit einer entwickelten und bewussten Atemtechnik kann Konzentrationspraxis zu einem Zustand der Meditation führen. (Die Yogalehre besagt, dass Meditation ein Zustand ist, der durch Konzentration herbeigeführt werden kann.) Durch das Fokussieren auf einen Gegenstand oder ein Mantra, durch Achtsamkeits- oder andere Konzentrationsübungen, wird der Geist beobachtet und beruhigt. Ziel ist es, dass wir die Kontrolle über unseren Geist gewinnen und so unser volles Potenzial ausschöpfen können.
Der Zustand der Meditation bedingt – ebenso wie die Yoga Praxis im Allgemeinen – eine behutsame und achtsame Einführung. Wir gewährleisten diese und bauen Atem- und Konzentrationsübungen in den Unterricht mit ein, um ein ganzheitliches Verständnis zu schaffen. Unser Raum der Stille kann ebenfalls für die Meditation benutzt werden. Schülerinnen und Schüler werden in ihrer Intuition gefördert. Deshalb bieten wir zusätzliche Lektionen und Workshops an, um die dafür nötigen Techniken zu lernen und den Geist für die Meditation vorzubereiten.

 Pranayama, Meditation – Das Yoga Haus